Spenden fuer Indien"Helfen in Not"
 
(Bholenath Prasad = Geschenk der Goetter)



 

Helfen in Not...Hilfe zur Selbsthilfe.....für 2018 läuft weiter

Projekt:  Schenke eine Kuh oder eine Ziege - Schenke eine Zukunft

Mit Ihrer Spende werde ich auch dieses Jahr (August bis Februar) wieder Kühe und Ziegen kaufen und an kastenlose, verwitwete Frauen (aus der Gesellschaft verstoßen) und sehr arme, einfache Leute verschenken,

Helfen Sie, schenken Sie mit Sinn!

Der aktuelle Stand der Spende für dieses Projekt beträgt: 13 Kühe

Herzlichen Dank an Raphael W. (10), Ralph K. (2) und Roger W. (1)

(Spendenkonto siehe unten)

Bei Fragen zur Aktion wenden Sie sich bitte an....


Helfen in Not...Hilfe zur Selbsthilfe.....Dezember 2017  

Projekt:  Schenke eine Kuh oder eine Ziege - Schenke eine Zukunft

- damit eine Familie eine Perspektive hat...
 -zu essen und zu trinken bekommt...

Die genügsame Kuh oder Ziege hilft einer bedürftigen Familie gleich zweifach: Sie liefert Milch, die den Menüplan sichert und sie lässt sich rasch verkaufen, wenn die Familie Bargeld benötigt – etwa für Spitalkosten, etz.

Gut zu wissen: Schon mit relativ wenig Geld kann man in Indien viel bewegen.

Bereits für eine Spende über 100-150 CHF kann in Indien eine Ziege oder eine Kuh gekauft werden die täglich die Familie mit Milch versorgt

Dabei geht es darum, dass man den Not leidenden Menschen die Fähigkeit gibt, sich selbst zu helfen.

Dank zahlreichen Spenden konnte ich dieses Jahr 6 Kühe mit ihren Kälbern, 6 Ziegen, eine Nähmaschine, Korrekturbrillen, Matratzen, Decken und Medizin verschenken.

Es sind kastenlose, verwitwete Frauen (aus der Gesellschaft verstoßen) und sehr arme, einfache Leute, die sehr sorgfältig ausgesucht wurden.

" Hier eine kleine Diashow"

Mein herzlichster Dank an: Alois G. /André v.H. / Beat F. / Corrine K. / Dannya /  Erika G /  HansRüedi K / Franziska E.  / Marco A. /  Meena & Ajai / und ein  besonderen Dank an Fam. Walter P. die mich mit einen Betrag in größerer Höhe unterstützt haben.

Mögen sie immer mit Glück gesegnet sein! Om Shanti ..

Das gesamte Geld, wurde im September u. Oktober 2017 zu 100%persönlich vor Ort investiert.

Verwaltungskosten, Transportkosten und alle anderen Ausgaben werden von mir übernommen und nicht aus Spendengeldern bezahlt.

(Spendenkonto siehe unten)


Helfen in Not...Hilfe zur Selbsthilfe.... November 2015

Projekt: grundlegende Nahrungsmittel

"Hier ein paar weitere Bilder"

am 14.11.2015  konnte ich über 800 kg. grundlegende Nahrungsmittel (wie z.B. Mehl, Zucker, Salz, Reis, Weizen, Dhal, Butter u.v.m..) an bedürftigen Familien mit Kindern, Waisen und Kranke in Indien (Rajasthan) verteilen.

Die Bedürftigen wurden einzeln herausgesucht und die Lebensmittelpakete wurden mit großer Sorgfalt an 25 Familien (14.11.15) ausgeteilt..
Mein herzlichster Dank den Spendern die mich auch dieses Jahr wieder unterstützt haben, bedürftige Menschen zu beschenken...

  jai bholenath ji...  Aus einzelnen Tropfen entsteht ein Fluss...  TomyB. (ombaba)  


Helfen in Not...Hilfe zur Selbsthilfe....  Juni 2013                                                  

Projekt: Überflutungen und Erdrutschen ...Dramatische Lage in Indien

"Hier ein paar weitere Bilder"

Der heftigste Monsunregen seit 80 Jahren hat in den Bergtälern des Himalayas innerhalb von zwei Tagen, am 15. Juni 2013 zu katastrophalen Überflutungen und Erdrutschen geführt. Mitte Juni hatte der Wochen früher als üblich einsetzender Monsun-Regen in der Himalaya-Region zu schweren Überschwemmungen geführt. Gletscherseen sind ausgebrochen und in riesigen Flutwellen zu Tal gestürzt und ganze Dörfer wurden weggeschwemmt, fast zweitausend Straßen und Brücken zerstört. In Uttarakhand überraschte der Monsun mehr als 100.000 Touristen und Pilger, die auf Weg zu den Hindus heiligen Schreinen in den Bergen waren. Die Behörden in Indien haben endgültig jede Hoffung aufgegeben, nach der Flutkatastrophe vom Juni vermisste Menschen noch lebend zu finden. Wie viele Tote die Monsunflut im Norden Indiens gefordert hat, ist noch nicht zu ermitteln - dafür sind die Zerstörungen zu groß. Die Wassermassen haben ganze Bergdörfer verschlungen. Der Zugang in das Katastrophengebiet ist nach wie vor extrem schwierig, sehr viele Strassen und Brücken wurden zerstört.. Aufgrund der anhaltenden Regenfälle sind selbst Rettungsaktionen per Helikopter nur punktuell möglich. Die Kommunikationsnetze sind weitflächig zusammengebrochen.Hilfsorganisationen rechnen mit mehr als 100'000 Todesopfern.

An dieser Stelle möchte ich meinen besonderen Dank an ein Steingeschäft in Deutschland aussprechen.
Dieser hat es durch einen persönliches Kundenanschreiben ermöglicht, dass ein Betrag in größerer Höhe für Indien gesammelt werden konnte.
Wir freuen uns Ihnen mitzuteilen das Ihre Spende zu 100 % dorthin gelangt, wo sie am dringendsten benötigt wurde und am wirksamsten eingesetzt konnte...Das gesamte Geld, wurde im September 2013, persönlich vor Ort investiert.

 In June 2013 Kedarnath suffered a devastating flash flood  (click here for a link)

 Hier ein kleiner Film über das tragische Ereigniss
im Himalaya-Ort Kedarnath im indischen Bundesstaat Uttarakhand
 

 Om Nama Sivaya

 

 

 

Unterstützen Sie mit Ihrer Spende dieses Projekt
(Auf Wunsch sende ich Ihnen gerne eine Spendenbescheinigung zu.)

Kontoinhaber:
Thomas Brantschen
Badenerstrasse 668
8048 Zürich

BIC: POFICHBEXXX
PostFinance AG
Mingerstrasse 20
3030 Bern
Schweiz

Kontonummer: 87-293243-8
IBAN: CH5409000000872932438

Vermerk: Spende/Indien

Im Namen der Bedürftigen danke ich Ihnen herzlich für Ihren Beitrag und Ihr Vertrauen.
Mögen die die Erleuchteten  auf Sie herabschauen und lächeln...Om Shanti ...


 
 TB (ombaba)
 "om namah shivaya"

 

Om Nama Sivaya

 

 Copyright © 2003 by indienweb.ch / alteposkarten.ch            ....       aktualisiert am   22. 01. 2018  


Rechtschreibfehler sind geistiges Eigentum des Verfassers,wer sie findet darf sie behalten