108 die Heilige Zahl



 

*In Indien gilt die Zahl 108 als die heiligste aller Zahlen. Im Hinduismus, Buddhismus, Sikhismus und auch Im Jainismus wird häufig die 108 als heilige Zahl erwähnt.

*Die verschiedenen Aspekte Gottes haben 108 Namen, welche in den Archanas besungen werden: Es gibt 108 Namen von Shiva, 108 Namen von Vishnu, von Ganesha, Saraswati, Durga, Lakshmi, Krishna, Swami Sivananda etc.

*Eine Mala hat 108 einzelnen Perlen (verwendet man zum Zählen von Mantras bei Meditationen.

*Die Indischen Gottheiten haben jeweils 108 Namen.  (manche auch 1008)

*Abgeleitet von der 108 sind in Indien auch ähnliche Zahlen wie 18, 1008 oder 10800 besonders. zB hat die Bhagavad Gita 18 Kapitel, Shiva 1008 Namen und der RigVeda 10800 Verse.

*9 und 12 gelten als besonders heilige Zahlen: 12x9=108

*Shiva Nataraj lehrte für den Bharata Natyam (indischer Tanz) 108 verschiedene Tanzschritte

*Im Ayurveda werden 108 Marmas, also Druckpunkte bzw. Energiefelder beschrieben

 *In Udaipur in Rajasthan gibt es einen Hindu-Tempel, Eklingji-Tempelkomplex. Dieser enthält in seinen hohen Mauern 108 einzelne Tempel

*In der Indischen Astrologie, die deutlich früher zu einer ausgefeilten Wissenschaft wurde als die unsere, gibt es die 12 Tierkreiszeichen und die 9 Planeten. 12 X 9 = 108. .. Es werden auch außerdem 27 Sterngruppen (Nakshatra) beschrieben, die jeweils in 4 Teile (Padas) unterteilt sind: 27x4=108

*In Indien gibt es seit 3000 Jahren aus dem Text “Yajurveda” die Einteilung des Sternensystems in 27 Gruppen mit je 4 Teilen, also 108!

*Die alten Geheimlehren der Inder, die Upanishaden, bestehen offiziell aus 108 einzelnen Texten.

*Das Sanskrit-Alphabet besteht aus 54 Silben, jede hat eine weibliche und eine männliche Seite, also 108.

*Die 108 ist eine Harshad-Zahl, also eine natürliche Zahl die durch die Quersumme ihrer Ziffern im Dezimalsystem teilbar ist. Harshad ist Sanskrit und bedeutet: “Freuden-bringend!”

*In der Lehre des Tantra spricht man von durchschnittlich 21600 Atemzügen täglich. Davon ist eine Hälfte solar (Surya) und die andere lunar (Chandra). Wenn wir die Hälfte 10800 durch 100 teilen, kommen wir auf 108. Deshalb soll man ein Mantra 108 mal wiederholen, die Kraft wird Hundertfach und wir füllen den Tag mit der mystischen Kraft.

*Die Lankavatara-Sutra weist mehrfach auf die 108 Stufen hin

*Im Buddhismus verkörpern die 108 Perlen der buddhistischen Mala symbolisch die 108 Bände der gesammelten Lehren Buddhas.   Im tibetischen Buddhismus spricht man von 108 Störgefühlen

*Jemand der durch die Meditation so entspannt ist, dass er nur 108 Atemzüge am Tag benötigt, ist fast erleuchtet.

*Im Ayurveda sowie auch anderen indischen Heilslehren gibt es 108 Marmapunkte, das sind besondere vitale Stellen am Körper in denen Lebensenergien zusammenfliessen. Diese entsprechen auch etwa den 108 Druckpunkten die es in manchen asiatischen Kampfkünsten gibt.

*auch Teile von 108 gelten als heilig, so zB die 54, 36, 27 und die 9. Manche Malas (Gebetsketten) gibt es mit entsprechender Anzahl Perlen.

Mathematische und physikalische Besonderheiten der Zahl 108

-Der Durchmesser der Sonne ist 108 mal soviel wie der Durchschnitt der Erde. Der Abstand von Sonne und Erde (149,6 Mio Km) ist ca. 108 mal soviel, wie der Durchmesser der Sonne (1,39 Mio Km). Diese beiden Fakten haben die Seher (Rishis) im alten Indien schon gewusst (ca.vor 4-5000 Jahren) und sind durch die moderne Wissenschafft bestätigt.

-Im Euklidischen Raum haben die innere Dreiecke eines rechtwinkligen Pentagons jeweils einen Winkel von 108

-Das Volumen von gefrorenem Wasser steigt auf bis zu 108%.

. top03.gif

 

Om Nama Sivaya

TomyB (shiva-shakti)

 

 


Copyright © 2003-2014 by indienweb.ch / alteposkarten.ch                  aktualisiert am   22. 05. 2014  


Rechtschreibfehler sind geistiges Eigentum des Verfassers,wer sie findet darf sie behalten